Neuer Brotgenuss: Unsere Knifte

Deutsches Brot mit kräftiger Kruste trifft auf amerikanisches Sandwich.

 „Wenn Du Hunger hast, mach Dir eine Knifte …“

 

„Botteram“, „Dubbel“, „Bütterken“, „Stulle“, „Knifte“ – in Nordrhein-Westfalen gibt es eine Fülle an Begriffen für das das gute Butterbrot. Der Name „Knifte“ kommt aus dem Westfälischen. Es bedeutet ursprünglich so viel wie „dicke Schnitte“. Und dieser Name ist bei unserem neuen Brot Programm. Denn dick geschnitten (ca. 13 mm) sollte unsere Knifte schon sein, um Genuss pur zu erleben.

Das Einzigartige an unserem Brot mit einem 86 % Dinkel-Anteil: Eine kräftige knackige Kruste umhüllt die besonders fluffige, softe Brotkrume. Da wird Reinbeißen zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis. Kürbiskerne, Gerstenmalz und Salz aus der Saline verleihen diesem Brot zusätzlich ein einzigartiges Aroma.

Unser Salz ist übrigens von besonderer Herkunft: Es kommt aus der Saline Luisenhall, einer Pfannensiederei in Göttingen – die letzte ihrer Art in Europa! Seit über 160 Jahren wird hier in einem handwerklichen Verfahren Salz gewonnen, indem es in Pfannen aus einer Sole gesiedet und ohne Zusätze hergestellt wird. So bleibt der Reichtum an Mineralien und Spurenelementen erhalten.

Selbstverständlich wird auch unsere neue Knifte garantiert 100 % ohne Zusatzstoffe und ohne Backhilfsmittel hergestellt. Am besten einfach mal probieren.

Dicke Scheibe abschneiden, herzhaft belegen und ofenfrisch genießen!